Ran an die Kartoffeln!

Die erste Woche ohne Schule ist gestartet und wir haben das gemacht, was wir sonst montags nie tun: Geschlafen bis um acht. Weil wir’s können. Und weil ich heute Nacht nicht wirklich gut geschlafen habe. Und wenn ich mal wach bin und mein Hirn anfängt zu arbeiten, dann ist es nicht mehr zu bremsen. Und weil die Nacht zu kurz war, um meinen Plan für den Weltfrieden zu Ende zu denken, habe ich mich mal um den häuslichen Frieden der nächsten fünf Wochen gekümmert. Und ich hatte echt viele gute Ideen, die ich gerne mit euch teile. Zwar war der Plan, LaSignorina eben NICHT zum Mamabastelblog zu machen, aber ja mei – besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen.

Denn das Gute liegt völlig nah. Wir befassen uns mit dem Alltäglichen: Wir erarbeiten uns gemeinsam Themen, die uns begegnen. Das können die ersten Frühblüher sein, das können Tiere im Wasser sein, das könnte Musik oder Geschichte sein oder eben was ganz Banales wie unser Essen.

Lesen Sie also heute in der beliebten Reihe „Ernährungswissen für Kids“: Die Kartoffel. Weil es die zum Mittagessen gibt.

Die Kartoffel

Hand aufs Herz, liebe Mamas: Wo kommt die Kartoffel her? Wie viele Sorten gibt es? Wie wird sie angebaut? Ich habe mich auch erstmal schlau machen müssen, aber jetzt ist ein doppelseitiges Info-Blatt mit Fragen zum Text entstanden und das Kind ist schon eifrig am Vorlesen, Anmalen und Ausfüllen.

Hier gibt es einen guten Link für Kinder zum Thema Kartoffel, mein selbst erfundenes Arbeitsblatt gibt’s hier:

Wer übriges Lust auf exotische Pommes hat, sollte unbedingt mal Zimt-Pommes ausprobieren.

Tomaten-Zimt-Pommes

Kartoffeln schälen, in Streifen schneiden und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Zwei Teelöffel Olivenöl mit einem Esslöffel Tomatenmark, einem Teelöffel Zimt, einem Teelöffel Pfeffer und einem Teelöffel getrockneten Basilikum vermengen. Die Kartoffelstifte abtropfen lassen, in dem Ölgemisch schwenken und bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen.

Dazu passt wunderbar eine vegane Mandel-Mayo, die ich Euch wirklich wärmstens ans Herz legen kann.

Mayo mit Mandelmus

Zwei Esslöffel Mandelmus mit 100 ml Wasser, dem Saft einer Zitrone, 200 ml Öl, zwei  Teelöffeln Senf, Salz, Pfeffer sowie je einem Teelöffel Gemüsebrühe, Kurkuma und Paprikapulver mischen und mit dem Pürierstab zu Mayonaise aufmixen. Im Kühlschrank wird sie noch ein bisschen fester. Die Mengenangaben ergeben ein ordentliches Töpfchen voll, am besten ihr lehnt Euch aus dem Fenster und ruft die Kids aus der Nachbarschaft zum Pommesessen zusammen. Nur so als Tipp.

Und nach all den kulinarischen Leckereien widme ich mich jetzt meinem nächsten Blatt: Die Karotte. Vielleicht haben wir nach fünf Wochen einen ganzen Ordner mit Blättern beieinander und sind alle ein bisschen alltagsschlauer. Mein heimlicher Plan ist ja, dass meine Tochter dann selbstständig kocht, Wäsche wäscht, bügelt und den Haushalt schmeißt. Dann brechen hier goldene Zeiten an. Und sagt nachher nicht, ihr hattet nicht die Chance, mitzumachen.

Und ganz im Ernst: Nie war die Chance größer, den Wissensdurst unserer Kinder zu stillen. Nehmt Euch Zeit für freies Lernen, Zeit für die Fragen, die sonst zu kurz kommen. (Und sagt bitte nicht, dass meine Tochter die Einzige ist, die mich vor unlösbare Fragen stellt wie warum der Himmel blau ist und warum Klaviertasten schwarz und weiß und nicht grün und rot sind und warum Menschen nicht ewig leben und WARUMWARUM) . Erkundet gemeinsam mit Euren Kindern Themengebiete, die Euch bisher unwichtig erschienen oder die ihr schlicht nie auf dem Schirm hattet. Hätte mir jemand vor ein paar Tagen erzählt, dass ich Mathearbeitsblätter und Kartoffelinfos zusammentrage, hätte ich müde gelächelt.

Apropos Mathe: Wer Lust auf Zahlenreihen und Textaufgaben hat: Hier gibt’s Nachschub.

Wer weiß, wohin uns die kindliche Neugier noch führt? Zu den Tieren im Wald? Zu Autos und Flugzeugen? Zum Raketenantrieb, zu Fragen zur Detektivarbeit? Ich bin unendlich gespannt! Und ich bleibe dabei: Die beste Zeit ist jetzt. Machen wir was draus.

LaSignorina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.